↑ Zurück zu Farbvererbung

Die Mutationsreihen


Zum besseren Verständnis hier nun die unumgänglichen Aussage über die Schrittweisen Veränderungen der Grundfaktoren, genannt Mutationsreihen. Sie werden für die weiteren Farbbeschreibungen benötigt. Die Seriendarstellung der veränderten Faktoren einer jeden Reihe entspricht auch der Reihenfolge der jeweiligen Dominanzwirkung eines Faktors über die jeweils untergeordneten Faktoren innerhalb jeder Serie (Dominanz = Vorherrschaft).

Zum Beispiel dominiert A über achi, achi über ad, ad über am, am über an und an über a.

Solche Serien werden auch Mutationsreihen genannt.

Die A-Serie

A   =   Farbfaktor bzw. Pigmentfaktor

achi =   Chinchillafaktor, Teilalbino, verhindert Gelb- und Rottöne

ad = Dunkelchinchilla, Teilalbino, obwohl das Fell solcher in Chinchillakaninchen-Zuchten fallenden Nachzuchten fast schwarz aussehen

am = Marderfaktor, der Farbverlust breitet sich hier leicht auf die Iris aus

an = Russenfaktor, der wohl bekannteste Teilalbino mit der charakteristischen Spitzenfärbung unterstützt durch Kältereiz

a = Albino, markant ist die Farblosigkeit des Haares, der Haut und Krallen, farblose Iris. Nur die Blutgefäße im Augenhintergrund lassen das Auge rot erscheinen.

Die B-Serie

Be =   Faktor für Eisengrau, dominiert über den Faktor G B   =   Faktor für dunkles Pigment

bj =  Japanerfaktor, er bewirkt die flecken- und flächenartige Aufteilung von Gelb und Schwarz im Haarkleid

b   =   Faktor für Gelb, weiteste Aufhellung des Grundfaktors B

Die C-Serie

C  =   Faktor für Schwarz c   =   Faktor für Braun

Die D-Serie

D  =   Bewirkt eine dichte Schwarzeinlagerung im Haar d   =   Faktor für Blau

Die G-Serie

G  =   Wildfarbigkeitsfaktor

=   Lohfaktor

g   =   Faktor für Einfarbigkeit